Ro-V 95 stationäre Übergangsschienenpresse

Übergangsschienenpressen werden auf Baustellen für die Eisenbahn oder Straßenbahn eingesetzt um die Übergänge zwischen unterschiedlich hohen Schienen herzustellen. Zum Beispiel bei Übergängen von UIC 60 zu S 49 oder R 65 zu S54. Die Geometrie des Übergangs wird durch die jeweilige Eisenbahn- oder Straßenbahnverwaltung vorgeschrieben und von uns in einem speziellen Gesenkwerkzeug realisiert.

Technologie

• Erwärmen des Schienensteges auf Umformtemperatur ( ca. 800 C) mittels eines Brenners.
• die Erwärmzeit beträgt ca. 1 – 2 min.
• Einbringen des erwärmten Schienenendes mittels Rollengang in den Arbeitsraum der Schienenübergangspresse Ro – V 95
• Zusammenfahren des Gesenkes auf das voreingestellte Höhenmaß

Anwärmeinrichtung

• Haltezeit: ca. 1 min
• Arbeitsgas: Acetylen
• Löschen der Brenner bei Erreichen der Umformtemperatur mit Stickstoff
• Die Betriebsgrößen werden mit einer FLAMATICSteuerung geregelt.

de_DEDeutsch
en_USEnglish de_DEDeutsch